Lesen Sie die Pressekritik bzw. das Medienecho zu den im Rahmen verschiedener Ausstellungen gezeigten Werken von Uta Beckert.

Chiemgau Land und Leute – Aug/Sept 2017

… Auch wenn die Bilder während der Entstehung häufig einen anderen Weg einschlagen, als vorher gedacht, so sind diese nicht inhaltslos, sie erzählen nur einfach eine andere Geschichte. Es macht Freude in den Bildern von Uta Beckert “spazieren zu gehen”, Dinge zu entdecken, Gefühle zu erleben und in den meisten Fällen auch Freude zu empfinden. 

Die in Bad Feilnbach lebende Künstlerin stellt sich aber auch schweren Themen. So hat sie versucht, die Alzheimer-Erkrankung ihres Vaters in einem Bild zu verarbeiten – es ist ihr in beeindruckender Weise gelungen, in die Tiefe des Themas zu gelangen. …

zum kompletten Artikel

OVB Online 08.10.2014 – Abstrakte Bilder und realistische Figuren

… Lässt Beckert bei ihren titellosen Malereien dem Betrachter freien Gestaltungsspielraum, so lässt sie ihn bei Benennungen an ihren Gedanken teilhaben. Führt die angedeutete Treppe der “Lebenszeit” von der Dunkelheit ins Licht, oder von oben nach unten? Sind es zwei Körper, die sich in “Hingebung” aneinander schmiegen? Es muss und darf trotz Titel eine Interpretation bleiben. Ebenso wie die erahnte Küstenlandschaft vor Anbruch der Dunkelheit in “Panta rhei”.

Einen direkteren Zugang erlauben die Tonskulpturen, die Beckert alle 2014 fertigte. Sie wirken oft durchweg humorig, wie der “Alte Mann” mit dem strubbeligen Schnauzbart oder die üppig, entspannte “Genussschwimmerin” im Vergleich zur engagierten “Kampfschwimmerin”, die ebenfalls eine karikaturistische Anmutung hat. Besonders ausdrucksvoll gestaltet Beckert die Gesichtszüge der Skulpturen, bisweilen Büsten.

Ein interessantes Thema: die “Sieben Todsünden”, ausgedrückt durch sieben aneinandergereihte Köpfe unterschiedlichster Mimik zu den jeweiligen grundlegenden Charaktereigenschaften. …

zum kompletten Artikel

OVB 16.07.2013 – Jurypreis für Uta Beckert

… Die Spannung war groß, welcher Künstler den Jurypreis des Kunstvereins Bad Aibling der Mitgliederausstellung zum Thema “Erotik” erhalten würde. Preis, Urkunde sowie einen Einkaufsgutschein gingen an Uta Beckert aus Bad Feilnbach für Ihre Bundstiftzeichnung “Migräne”.

OVB 28.10.2010 – Realismus vereint mit Abstraktion

… Einige Werke zeigt sie nun in Miesbach, Bilder aus ihrer geometrischen Phase. Etwas figürliches ist in den Bildern nicht zu erkennen. Meist dominieren zwei oder drei große Flächen, durchbrochen von anderen Farben aus darunter liegenden Farbschichten …

zum kompletten Artikel